Gute Aussicht auf Heilung

WIE KANN MAN WEISSEM HAUTKREBS VORBEUGEN?

Im Freien immer nur mit Sonnenschutz aufhalten (höchster Lichtschutzfaktor und Schutz gegen UV-A-und  UV-B-Strahlen).

Kopfbedeckung tragen (auch Ohren abdecken).

Am besten nur im Schatten aufhalten (Achtung, auch dort kommt Sonnenstrahlung an).

Keine Solarien besuchen.

Weißer Hautkrebs kommt inzwischen sehr häufig vor. Er entwickelt sich über Jahrzehnte. Die Heilungschancen sind gut, wenn man ihn frühzeitig erkennt. Beim Weißen Hautkrebs unterscheidet man zwei Arten, das sogenannte Basaliom (Basalzellkarzinom) und das Spinaliom (Plattenepithelkarzinom, Stachelzellkrebs). Beide entstehen vor allem durch einen über lange Zeit hinweg bestehenden, regelmäßigen Aufenthalt in der Sonne oder durch regelmäßigen Solariumbesuch sowie bei besonders hellhäutigen Personen. Durchschnittlich sind Menschen ab 60 Jahren (Basaliom) oder 70 Jahren (Spinaliom) betroffen.

Basaliom wirkt anfangs wie ein kleiner Knoten

Das Basalzellkarzinom entwickelt sich aus den untersten Schichten der Epidermis, den Basalzellen, sowie den Wurzelscheiden der Haarfolikel heraus, wenn diese durch UV-A-Strahlung geschädigt wurden. Diese Krebsart sieht zunächst aus wie ein kleiner Knoten, der von sehr feinen Blutgefäßen durchzogen ist. Wird dieser nicht entfernt, wächst er weiter. Es bildet sich in der Mitte eine Eindellung, wobei ein krustiger Rand stehen bleibt, der leicht bluten kann. Ein Basaliom kann auch wie Narbengewebe oder dunkle Pigmentflecken aussehen. Basaliome entstehen auf den Körperoberflächen, die stark der Sonne ausgesetzt sind: Stirn, Nase, Oberlippe, Handfläche, Ohrmuscheln oder Schultern. Ein Basaliom wird mit der Zeit immer größer und kann so bei einer späten Operation zu großen Gewebeschäden führen. Metastasen bildet es in der Regel nicht aus.

Vorstufe des Spinalioms ist eine Hautrötung

Das Spinaliom entsteht aus der Stachelzellschicht der Haut heraus, die die Absorption der UV-B-Strahlung vornimmt. Auch hier sind in erster Linie die sonnenexponierten Körperstellen betroffen. Eine noch ungefährliche, gutartige Vorstufe des Spinalioms ist die sogenannte aktinische Keratose. Sie sieht aus wie eine kleine runde Hautrötung mit rauer Oberfläche. Sie muss sofort entfernt werden, denn schon ab einer Größe von einem Zentimeter kann ein Spinaliom metastasieren. Ein geschwächtes Immunsystem, Wunden, Verbrennungen und Hauterkrankungen begünstigen die Entwicklung eines Spinalioms.

Hautkrebsscreening und Sonnenschutz beachten

Die Krankenkassen bezahlen alle zwei Jahre ein Hautkrebsscreening, damit diese Krebsarten frühzeitig erkannt werden. Dann ist die Heilungschance als günstig anzusehen. Liegt ein Karzinom vor, kann die Geschwulst durch Operation oder eventuell auch durch Vereisung oder Bestrahlung entfernt werden. Auch eine fotodynamische Therapie (Verdampfung durch Lichtenergie) kommt manchmal zur Anwendung. Weitere Behandlungsmöglichkeiten sind sogenannte Sonic-Hedgehoc-Inhibitoren, die die Signalübertragung in den Tumorzellen hemmen.

Die wichtigste Regel zur Vorbeugung von Weißem Hautkrebs ist, sich niemals ohne Sonnencremeschutz mit höchstem Lichtschutzfaktor, langer Kleidung und Kopfbedeckung im Freien aufzuhalten - und dort auch nur für kurze Zeit. Da Sonnenstrahlung auch durch die Kleidung dringt und im Schatten noch zu 50 Prozent wirksam ist, sollte man dies ebenfalls berücksichtigen.


WEITERE AKTUELLE THEMEN


So trinken Sie richtig

Overdrinking im Sport vermeiden

Starten Sie lieber mit kleinen Bewegungseinheiten

Sport bei Herzerkrankungen